tfkv kulturjahr 2021

Unter dem Motto "Nix is' fix, aber alles ist möglich" stellt sich momentan noch das Kulturjahr 2021 aus der Sicht des Tullnerfelder Kulturvereins dar. Dennoch sind wir (wie immer) guter Dinge, dass wir unseren Mitgliedern auch dieses Jahr wieder einige Highlights zu günstigen Preisen anbieten können!

Frühjahrskonzert (statt neujahrskonzert)

Der Tullnerfelder Kulturverein, Dr. Richard und die Donaukultur präsentieren das Tullnerfelder Frühlingskonzert am Samstag dem 13. März 2021 (ursprünglicher Termin Neujahrskonzert am 5.1.2021).

Prof. Günter Seifert wird mit dem Ensemble „Die Wiener“ und Katharina Engelbrecht zu Gast sein und die Gäste in den Frühling spielen. Stargast ist die bekannte Sängerin der Wiener Volksoper Rebecca Nelsen.

Durch das Programm führt in gewohnt charmanter und professioneller Weise Claus Bruckmann (ORF).

Die Wiener und Prof. Günter Seifert:
Menschen wie er verleihen Wien den Ruf als lebendige Weltstadt der Musik. Hier wirkte Prof. Günter Seifert ab 1972 an der Staatsoper und ab 1975 als Mitglied der Wiener Philharmoniker mit. Seit 2007 leitet der leidenschaftliche Geiger das Ensemble „Die Wiener“, die im Berghotel den Frühling einspielen werden.
Stargast wird die bekannte Sängerin der Wiener Volksoper Rebecca Nelson sein, die schon auf der ganzen Welt zu Gast war. 

Rebecca Nelsen:
Die bekannte Sopranistin ist derzeit in der Volksoper in der Zauberflöte als Pamina engagiert. Hier einige Produktionen (nur Auszüge) wo Rebecca Nelsen div. Rollen spielte:
Neuen Oper Wien. 2013 kehrte sie dorthin zurück, um die Rolle der Eva für die Uraufführung und CD Aufnahme von Peter Eötvös’ Oper Lilith – Paradise Reloaded zu kreieren. Vorstellungen von Lilith führten sie nach Wien und an den Palast der Künste in Budapest.
Im Jahr 2013 gab die Künstlerin ihr Debüt bei den Salzburger Festspielen in der Partie der Blonde in Die Entführung aus dem Serail samt Live TV-Übertragung.
Sie gab zusätzlich auch ihr gefeiertes französisches Debüt mit ihrer Paraderolle der Fiorilla in Rossinis Il Turco in Italia in Nantes und Angers. Im November 2014 folgte ein Konzert im Maison de Radio France in Paris gemeinsam mit Peter Eötvös, dem Orchestre Philharmonique de Radio France und dem Ensemble Intercontemporain.
Weitere Auftritte führten sie u. a. zum Glyndebourne Festival, an die Oper Perm, an die Malmö Opera, die Semperoper Dresden und an die Opéra de Monte Carlo.
Rebecca Nelsen spielte die Eurydike in Offenbachs Orpheus in der Unterwelt. In der Österreichischen Erstaufführung von Brigadoon war sie in der Hauptrolle der Fiona MacLaren zu sehen. Eine weitere Österreichische Erstaufführung, jene von Marius Felix Langes Oper Das Gespenst von Canterville, zeigte sie als Frauke-Beeke Hansen.

Günter Seifert, Violine
Günter Seifert wurde in Weyer geboren. Von 1962 bis 1969 studierte er an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Wien bei Prof. Franz Samohyl. 1972 hatte er bereits ein Engagement an der Wiener Staatsoper, 1975 wurde er schließlich Mitglied der Wiener Philharmoniker bei den ersten Violinen. Seit 1980 ist er Primarius des Seifert Quartetts und von 1988 – 1992 Mitglied des Ensemble Wien. 1993 wurde ihm der Tonträgerpreis verliehen. Im Jahr 1995 gründete er das Wiener Geigen Quartett, das er auch leitete. Im Jahr darauf wurde er mit dem Mozart-Interpretationspreis der Mozartgemeinde Wien ausgezeichnet. Seit 1999 ist er Konzertmeister des Ensemble Corso Wien, seit 2007 zudem Leiter des neu gegründeten Ensembles „Die Wiener“. Seit 2010 ist er künstlerischer Leiter des Kammermusik-Zyklus der Wiener Philharmoniker an der Wiener Staatsoper.

Katharina Engelbrecht, Violine
Katharina Engelbrecht wurde 1987 in Wien geboren und begann im Alter von sechseinhalb Jahren mit dem Geigenspiel bei Marja Meixner an der Musikschule Tulln. Sie erhielt ihre weitere Ausbildung bei Zakhar Bron an der Hochschule für Musik in Köln und bei Marina Sorokowa an der Universität für Musik und darstellende Kunst in Wien, wo sie im Frühjahr 2013 das Abschlussdiplom mit Auszeichnung bestand. Engelbrecht ist mehrfache Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe. 2010 gewann sie beim Fritz Kreisler Violinwettbewerb den Anerkennungspreis sowie kurz darauf den 2. Preis beim „Gradus ad Parnassum“ Wettbewerb in Wien. Konzertreisen führten die junge Künstlerin u.a. nach Deutschland, Finnland, Frankreich, Italien, Kroatien, Litauen, Spanien, Russland und schließlich in ihre Heimatgemeinde Tulbing zum Frühlingskonzert.

 

Den klangvollen Kunstgenuss verfeinert ein kulinarischer Genuss des Haubenkochs Georg Bläuel und ein herrlicher Ausblick, den schon Adalbert Stifter schätzte.


Samstag 13. März 2021; Berghotel Tulbingerkogel
€ 65,00 für Mitglieder des Tullnerfelder Kulturvereins (statt € 95,00)

inklusive Menü aus der Haubenküche von Georg Bläuel und Sekt als Aperitif!
Einlass: 18:00 Uhr - Beginn: 19:00 Uhr


Das komplette Programm finden Sie auf:  www.donaukultur.com

MVM Kulturtelefon: 0699 11 72 32 48